asyl e1482598933546 - Anwerbevideo für Flüchtlinge. Massenmigration ab 2015 schon vorher geplant?

Zugegeben, es klingt wie eine krude Verschwörungstheorie. Aber wenn sie den Beitrag bis zu Ende gelesen haben, gelangen sie vielleicht zur Erkenntnis, dass an Verschwörungstheorien oft auch ein Funke Wahrheit vorhanden ist.

Im Sommer des Jahres 2015 kreierte Bundeskanzlerin Merkel ihren zu trauriger Berühmtheit gelangten Kurzsatz: „Wir schaffen das.“ Monate vorher machten sich aber bereits viele hunderttausende Menschen auf den Weg in Richtung Europa, um im Asyl-Schlaraffenland Deutschland Asyl zu beantragen und ihre neue Heimat zu finden.

Immigranten beim Grenzübergang photo                                                                      Photo by Metropolico.org cc - Anwerbevideo für Flüchtlinge. Massenmigration ab 2015 schon vorher geplant?

Das Ergebnis war eine überraschend große Flut von Asylbewerbern, deren Bewältigung für unsere Behörden eine beinahe unlösbare Aufgabe darstellte. So oder ähnlich stellen es jedenfalls die offiziellen Stellen dar. Aber war es tatsächlich so? 

War es nicht etwa so, dass  eine von langer Hand geplante Massenmigration nach Europa nun endlich in die Tat umgesetzt wurde?

Anfang des Jahres 2014 erhielt eine Filmproduktionsfirma, die MIRAMEDIA GmbH im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung den Auftrag, für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BamF) einen Film über den Ablauf des deutschen Asylverfahrens zu produzieren. Produziert wurde er im November 2014, kofinanziert wurde er vom Europäischen Flüchtlingsfonds.   Dieser Film wurde in zehn verschiedenen Sprachen produziert: Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch, Dari, Farsi, Paschtu, Serbisch, Albanisch. Quelle: MIRAMEDIA . Dieser Film fand natürlich seinen Weg über das Bamf, auf Youtube und von dort seinen Weg in die weite Welt. Hier das Video auf Deutsch:

 
 
Natürlich hatte dieses Video eine ähnliche Wirkung auf potentielle Flüchtlinge, wie ein saftiges Stück Fleisch auf einen hungrigen Löwen. Es war eine bedingungslose Einladung, „Komm und friss“. Wer jetzt das Video auf den Seiten des BamF bewundern möchte, der wird enttäuscht. Denn es wurde von den Servern des Bundesamtes entfernt. Gott sei es aber gedankt, dass das Internet nie vergisst. Wir haben den Film bei MIRAMEDIA gefunden. Auf äußerst unrealistische Art wird hier dem geneigten Flüchtling die Einfachheit des Asylverfahrens vorgegaukelt. Wenn sie dieses Video eher auf Arabisch bevorzugen, kein Problem, hier ist es:
 
 
Und nun fragen sie sich bitte jetzt! Sind das alles nur unglaubliche Zufälle, dass die Regierung Werbevideos für Migranten herstellen lässt und kurze Zeit später sich ein gigantischer Flüchtlingsstrom in Bewegung setzt? Näher liegt der Verdacht, dass der Plan der UN aus dem Jahr 2000, die Bevölkerung Europas nach und nach durch Migranten auszutauschen in die Tat umgesetzt wird. 
 
 
Ein Zitat aus diesem Dokument, dass wir hier zum Download bereitstellen ist: "Im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungsgröße bräuchten Italien und Deutschland die höchste Anzahl von Einwanderern, um den Bestand ihrer Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter zu erhalten. Für Italien wären jährlich 6.500 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner notwendig und für Deutschland 6.000." Das würde bedeuten das allein in Deutschland jedes Jahr 480 000 bis 500 000 "Neubürger" angesiedelt werden sollen.

 Vergleichen sie bitte das Handeln der Bundesregierung in ihrer Flüchtlingspolitik und das Propagieren selbiger mit den eingetretenen Tatsachen und sie werden feststellen, dass die Realität beinahe Deckungsgleich mit den Forderungen der UNO-Abteilung für Bevölkerungsfragen ist. An dieser Stelle möchte ich zur Veranschaulichung einige Beispiele in Videoform aufzeigen mit welch perfider Vehemenz unsere Politiker den großen Austausch propagieren.
Martin Schulz: "Flüchtlinge wertvoller als Gold"
 
Wolfgang Schäuble: "Abschottung ist das was uns in Inzucht degenerieren lassen würde:

 

Merkel: Aus Illegalität Legalität machen:

 
 

.