Foto von Martin Kraft // photo.martinkraft.com, CC BY-SA 3.0, Link

Die SPD Vizechefin Malu Dreyer, die die AfD als eine Gefahr für unsere Gesellschaft bezeichnet, oder sagte:

und auch sonst die AfD als "Rassistisch" bezeichnet, sich sogar weigerte an einer TV-Runde teilzunehmen, zu der auch die AfD eingeladen wurde, macht sich nun eine zentrale Forderung der AfD zu eigen.

In einem Interview mit der BamS sagte sie: Man sollte die Amtszeit von Regierungschefs begrenzen. Dann gäbe es eine natürliche Nachfolgediskussion. Das hat was sehr Gesundes für die Demokratie.

 Zum Vergleich lesen wir im Bundestagswahlprogram der AfD unter 1.11 Wider das Berufspolitikertum folgenden Satz: Um unser Ideal des Bürgerabgeordneten herzustellen, fordern wir eine Mandatszeitbegrenzung für Abgeordnete auf vier und für den Bundeskanzler auf zwei Legislaturperioden.“